Oase
Teilweise übliche Bezeichnung für ein großes Versammlungszelt auf einem Großlager. Verwendungszweck als Versammlungszelt, für kulturelle Veranstaltungen oder als "Kantine".

 

Olave St. Clair, Lady
(22.2.1890-26.6.1977) Tochter eines Bierbrauers. Frau von Lord Robert Baden-Powell. Heiratete diesen am 30. Oktober 1912 und hatte mit ihm drei Kinder (Peter, Heather und Betty). Sie übernahm von BiPi´s Schwester Agnes im Jahr 1916 den Aufbau der Pfadfinderbewegung. Olave wurde 1930 zum "Chief Guide of the World" ernannt und führte bis zu ihrem Tod die Pfadfinderbewegung der Mädchen an. (-> WAGGGS)

 

Oelbermann, Robert
(* 24.04.1896, † 29. März 1941 im KZ Dachau) gründete 1921 den Nerother Wandervogel.
Olbermann, Karl
(† 09. Oktober 1974) war langjähriger (bis zu seinem Tode) Bundesführer des Nerother Wandervogels.
Karl und Robert Oelbermann (Zwillinge), geb. 24.04.1896 in Bonn. In bürgerlichen Verhältnissen wuchsen die beiden Zwillinge mit vier weiteren Brüdern auf.
Fasziniert von den Ideen des Reformpädagogen Gustav Wyneken träumten Robert und Karl nach dem Krieg von der Idee einer Jugendburg. Im Wandervogel e.V. kämpft Robert gegen die Resignation der Jahre nach dem 1. Weltkrieg und für einen neuen Aufbruch. 1918 veröffentlicht Robert einen Kampfruf an die "entschiedene Jugend".
In der Neujahrsnacht 1919/20 gründete Robert Oelbermann in der Höhle am Nerother Kopf, unweit des Dorfes Neroth in der Vulkaneifel den "Geheimbund der Nerommen". Äußeres Zeichen der Nerommen war das rote Samtbarett. nach einer Burgenfahrt treten die Nerommen aus dem Wandervogel e.V. aus und dem Altwandervogel unter Ernst Buske bei. Es werden Pläne geschmiedet, der "Bund zur Errichtung der Rheinischen Jugendburg" wird gegründet. Am 27. März wird auf der Burg Drachenfels (Wasgau) der "Nerother Wandervogel - Deutscher Ritterbund" gegründet, nach einer vorherigen Trennung vom Altwandervogel. Drei Orden, unter deren Schirm sich die einzelnen Gruppen sammeln, werden gebildet und geloben dem Bund die Treue. Dies sind die Orden der Rabenklaue, der Bockreiter und der Werwölfe. Das blaue Tuch mit dem silbernen, kämpfenden Wildschwan darauf wird zum Bundeszeichen erklärt. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 wurde der Nerother Wandervogel zur Selbstauflösung gezwungen. Am 18. Juni 1933 wurde die Burg Waldeck von HJ, SA und SS besetzt. Daraufhin erklärte Karl Oelbermann, der Robert, welcher seit 1931 auf Weltfahrt war, als Bundesführer vertrat, am 22. Juni 1933 den Bund im Deutschen Reich für aufgelöst. Da viele Nerother Wandervögel, wie übrigens auch andere Gruppen aus der Jugendbewegung, ihr Gruppenleben weiter führten, wurde die Reichsjugendführung dagegen aktiv. Nach der Verbüßung einer ungerechtfertigten Haft wurde Robert Oelbermann in Schutzhaft genommen und ins Konzentrationslager überstellt.

  

Olivo d´Oro
Alljährlich weltweit ausgeschriebener Malwettbewerb für Pfadfinder(innen), welche die Malerei hobbymäßig betreiben. Die Bilder müssen Situationen aus dem Pfadfinderleben bzw. Pfadfinderaktivitäten darstellen. (-> Arco d´Oro)

 

Olympia Hall
Ausstellungshalle in London. Beherbergte das erste Jamboree 1920, an dem 8.000 Pfadfinder aus 21 Ländern und 12 britischen Kronkolonien teilnahmen. Robert Baden-Powell wurde bei der Abschlussveranstaltung am 7. August 1920 zum Chief Scout of the World (= Welt-Pfadfinderführer) ausgerufen.

 

Orden
-folgt-

 

Orientierung
Wichtiger Bestandteil der Pfadfindertechnik. Beinhaltet die Bestimmung des eigenen Standortes mit/ohne Karte und Kompass und die Wahl des richtigen Weges zum Ziel.

  

Ostertreffen
der Kreuzpfadfinder; ein jährlich über Ostern stattfindendes Treffen, zentrales Thema ist die Feier des Osterfestes; Beginn am Karfreitag mit dem Kreuzweg, Höhepunkt ist die Feier der Osternacht. Die Treffen finden an wechselnden Orten in Deutschland statt, Ausrichter sind i.R. örtliche Kreuzpfadfinder-Runden; Träger der Ostertreffen ist die Dienstgemeinschaft der Kreuzpfadfinder.

  

Ottensteiner Sängerfest
-folgt-